Seminar für Kolleginnen und Kollegen 

Personengesellschaften besitzen im deutschen Handels- und Steuerrecht eine Sonderstellung. Aus der transparenten Besteuerung resultiert eine Vielzahl von Besonderheiten gerade in der Erfassung von Beziehungen zwischen Gesellschaftern und Gesellschaft. Hierbei sind insbesondere das Sonderbetriebsvermögen und Ergänzungsbilanzen zu nennen. Personengesellschaften sind in Deutschland die häufigste Gesellschaftsform und werden in fast allen Tätigkeitsbereichen angetroffen. Während im Bereich der gewerblichen Tätigkeit die GmbH u. Co. KG dominiert liegt der Schwerpunkt im Bereich der freiberuflichen und landwirtschaftlichen Tätigkeit bei der Gesellschaft bürgerlichen Rechts.  

Bei der Gründung oder Umstrukturierung von Personenunternehmen sind die Regelungen der § 6 Abs. 3 EStG und § 24 UmwStG von zentraler Bedeutung. In diesem Zusammenhang bedarf es immer der genauen Abgrenzung zwischen diesen Vorschriften und einer Abgrenzung zur Übertragung von Betriebsvermögen nach § 6 Abs. 5 EStG oder der Realteilung. 

Die Gründung einer Personengesellschaft aufgrund unentgeltlicher Aufnahme oder durch Umwandlung eröffnet zwar weite Gestaltungsspielräume, aufgrund der Besonderheiten, z.B. des Sonderbetriebsvermögens, können sich aber auch erhebliche Risiken ergeben. 

Ebenso wie die Gründung der Gesellschaft ist auch die Beendigung und/oder Trennung der Gesellschaft von immenser Bedeutung. Gerade die Auflösung der Gesellschaft kann zur unerwünschten Aufdeckung von stillen Reserven führen. Die Realteilung nach § 16 Abs. 3 EStG bietet eine Möglichkeit unerwünschte Besteuerungseffekte zu verhindern.

Das Seminar verschafft Ihnen einen systematischen Überblick über die rechtlichen Grundlagen, die anhand von Praxisfällen dargestellt und vertieft werden. 

I. Gründung einer Personengesellschaft

II. Zivilrechtliche Gründung und umsatzsteuerrechtliche Beurteilung von Vermögensübertragungen

III. Unentgeltliche Aufnahme einer natürlichen Person § 6 Abs. 3 EStG

  1. Art der Gründung
  2. Folgen für die neuen Mitunternehmer

IV. Umstrukturierung von Personengesellschaften § 24 UmwStG

  1. Anwendungsbereich
  2. Einbringung in das Sonderbetriebsvermögen – Bilanzierungsvorrang
  3. Antrag auf Buchwertansatz
  4. Ergänzungsbilanzen bei Brutto- oder Nettomethoden
  5. Gewährung von Gesellschaftsrechten, Einräumung eines Darlehens

V. Realteilung von Personengesellschaften § 16 Abs. 3 EStG

  1. Möglichkeiten der Teilung
  2. Übertragung von Teilbetrieben
  3. Übertragung von einzelnen Wirtschaftsgütern
  4. Rückwirkende Besteuerung bei Übertragung von Einzelwirtschaftsgütern
  5. Keine Begünstigung von KapGes

Referenten
Dipl.-Finanzwirt (FH) Dirk Krohn, StOAR,
Dipl.-Finanzwirt (FH) Matthias Greulich, StOAR, 

Groß- und Konzernbetriebsprüfung des Landes Schleswig-Holstein

Seminartermin
Mo., 30.05.2022 9.00 – 17.00 Uhr -> Leider abgesagt
Vortragssaal im HAUS DER STEUERBERATER, Zum Domfelsen 4, 39104 Magdeburg 
Unseren Seminarteilnehmern ist das kostenlose Parken auf dem Gästeparkplatz des HAUSES DER STEUERBERATER gestattet, die Kapazität ist jedoch begrenzt. 

Gebühr je Teilnehmer:
EUR 195,00 zuzüglich gesetzlicher Umsatzsteuer
Für Mitglieder des Steuerberaterverbandes Niedersachsen Sachsen-Anhalt e.V. und ihre nicht berufsangehörigen Mitarbeiter. In der Gebühr sind die Seminarunterlagen sowie eine Pausenversorgung enthalten.

EUR 265,00 zuzüglich gesetzlicher Umsatzsteuer
Für Teilnehmer, die nicht Mitglied des Steuerberaterverbandes Niedersachsen Sachsen-Anhalt e.V. sind. In der Gebühr sind die Seminarunterlagen sowie eine Pausenversorgung enthalten.

Unter www.sam-studien-akademie.de finden Sie auch alle aktuellen Seminarangebote. Hier können Sie sich direkt über ein Online-Formular anmelden. In diesem Fall bestätigt unser System unmittelbar Ihre Buchung.

 

adminFIREFLY20080618