Seminar für Kolleginnen und Kollegen sowie qualifizierte Mitarbeiter/innen 

Ertragsteuerliche Fragen rund um die mittelständische GmbH und deren Gesellschafter führen in der Praxis immer wieder zu Problemen. Ausgehend von einem Überblick über aktuelle Rechtsprechung und Verwaltungsanweisungen im Jahre 2020 werden zunächst im Überblick corona-bedingte Steuerfragen zur Unternehmenssanierung sowie zur Übertragung von Anteilen von verlustbehafteten GmbH erörtert. In einem Schwerpunkt werden die aktuellen Ent­wicklungen zum Ausfall von Gesellschafterdarlehen sowie die verbleibenden Gestaltungsmöglichkeiten vor dem Hintergrund des neu eingefügten § 17 Abs. 2a EStG diskutiert. Einen weiteren Schwerpunkt bilden ausgewählte Fragen zur Betriebsaufspaltung. In weiteren Teilen folgen Ausführungen zu neueren Entwicklungen bei Gewinnaus­schüttungen, den Haftungsfallen beim steuerlichen Einlagekonto sowie zum Dauerbrenner Pensionszusage. Ausge­wählte Fragen zur steuerlichen Zuordnung und zur Veräußerung von (sperrfristbehafteten) GmbH-Anteilen runden das Seminar ab. Die praxisorientierte Darstellung anhand ausgewählter Beispielsfälle ermöglicht eine sofortige Um­setzung in die Praxis.

I. Aktuelle Rechtsprechung und Verwaltungsanweisungen rund um die GmbH

II. Corona-bedingte Steuerfragen zur Unternehmenssanierung

  1. Pauschalierter Verlustrücktrag nach 2019 zur Liquiditätsstärkung
  2. Steuerbefreiung von Sanierungsgewinnen nach § 3a EStG

III. Verlustvorträge und Anteilsübertragung nach § 8c und § 8d KStG

  1. (Verbleibender) Anwendungsbereich des § 8c KStG
  2. Antragstellung und Antragsrücknahme nach § 8d KStG

IV. Gesellschafterfremdfinanzierung und Darlehensverluste

  1. Ausfall von Gesellschafterdarlehen nach § 17 Abs. 2a und § 20 Abs. 6 EStG
    a) Neuregelung in § 17 Abs. 2a EStG und Änderung in § 20 Abs. 6 EStG
    b) Berücksichtigung von Darlehensverlusten nach § 20 Abs. 2 EStG
    c) Konkurrenzverhältnis zwischen § 17 und § 20 Abs. 2 EStG
    d) Anwendung von § 20 Abs. 2 EStG beim Holding-Modell
  2. Forderungsverzicht und Forderungsverkauf
  3. Erwerb von Darlehensforderungen und vGA

V. Ausgewählte Probleme der Betriebsaufspaltung

  1. Betriebssitz im häuslichen Arbeitszimmer als sachliche Verflechtung
  2. Wegfall der personellen Verflechtung aufgrund Übertragung der GmbH-Anteile
  3. Betriebsverpachtung als Rettungsanker
  4. Absicherung der Betriebsaufspaltung
    a) Ummantelung durch GmbH & Co. KG
    b) Der Anteilsübertragung vorgeschalteter Formwechsel
    c) Gründung einer GmbH & atypisch Still

VI. Brennpunkte bei Einbringung des Besitzunternehmens in die Betriebs-GmbH

  1. Verlängerte Rückbeziehung bei Umwandlungen im Jahre 2020
  2. Zivilrechtliche Gestaltung durch Kapitalerhöhungsmodell
  3. Entnahmen und Ausschüttungen im Rückwirkungszeitraum
  4. Gründung einer kapitalistischen Betriebsaufspaltung

VII. Gewinnausschüttungen bei der GmbH

  1. Option zum Teileinkünfteverfahren bei nachträglich festgestellter vGA
  2. Verdeckte Gewinnausschüttung bei Darlehen an Gesellschafter
  3. Problembereich steuerliches Einlagekonto
    a) Korrektur bei nicht erfassten Einlagen
    b) Fehlende Bescheinigung bei vGA

VIII. Steuerfalle Pensionszusage

  1. Nebeneinander von Aktiv- und Versorgungsbezügen
    Betriebsausgabenabzug bei Zahlungen an Pensionsfonds beim Kombinationsmodell
  2. Pensionsverzicht und Abfindung bei Veräußerung oder Liquidation der GmbH

IX. Ausgewählte Praxisprobleme bei GmbH-Anteilen 

  1. Zuordnung von GmbH-Anteilen zum (Sonder-) Betriebsvermögen
  2. Übertragung von GmbH-Anteilen zu nicht angemessenem Kaufpreis
  3. Steuerfallen durch Sperr- und Behaltensfristen bei Anteilsveräußerung
    a) Sperrfristbehaftete Anteile und Sperrfristverstoß
    b) Weiter-Einbringung von sperrfristbehafteten Anteilen

Referent:
Prof. Dr. Hans Ott, Steuerberater, vBP, Köln

Termin und Ort:
12. November 2020 Magdeburg (Donnerstag) 09:00 – ca. 17:00 Uhr

Vortragssaal im HAUS DER STEUERBERATER, Zum Domfelsen 4, 39104 Magdeburg -> leider ausgebucht

Unseren Seminarteilnehmern ist das kostenlose Parken auf dem Gästeparkplatz des HAUSES DER STEUERBERATER gestattet, die Kapazität ist jedoch begrenzt.

Aufgrund der Corona-Pandemie und der damit verbundenen gesetzlich vorgeschriebenen Abstandsregelungen ist die Teilnehmerzahl begrenzt.

 

Gebühr je Teilnehmer:
EUR 195,00 zuzüglich gesetzlicher Umsatzsteuer
Für Mitglieder des Steuerberaterverbandes Niedersachsen Sachsen-Anhalt e.V. und ihre nicht berufsangehörigen Mitarbeiter. In der Gebühr sind die Seminarunterlagen sowie eine Pausenversorgung  enthalten.

EUR 265,00 zuzüglich gesetzlicher Umsatzsteuer
Für Teilnehmer, die nicht Mitglied des Steuerberaterverbandes Niedersachsen Sachsen-Anhalt e.V. sind. In der Gebühr sind die Seminarunterlagen sowie eine Pausenversorgung  enthalten.

>> Einladung

adminFIREFLY20080618